Das Wasser rauscht, das Wasser ...
 

 

 T H E A T E R des WORTES
am sTrand

für Erwachsene erzählt

brennende Sturmfackeln tauchen den umliegenden Strand in warmes Licht und beleuchten die Sandbühne für den Erzählkünstler Gerhard P. Bosche. Das Bühnenbild ist das rauschende Meer, im Hintergrund Wolken, Möwen und die anbrechende Dunkelheit. Der Erzählkünstler führt  das Publikum mit seinen Geschichten in das Wunderreich des Meeres. Er malt Bilder in die Köpfe der Zuhörer und lässt Raum für die eigene Fantasie. Berauschende Klänge, bezaubernde Worte, Wellen und Wind schaffen ein unvergessliches Hörerlebnis.
 

1. Der Fischer und seine Seele
     nach Oscar Wilde

2. Warum das Meerwasser salzig ist
    nach einem nordischen Märchen

    3. Das geheimnisvolle Meer

         aus alten Zeiten

    4. Das Gespensterschiff

         u.a. nach W. Hauf

her

DER FISCHEr und SEINE SEELE

nach Oscar wilde

Ein junger Fischer verliebt sich in ein Meermädchen, das ihm zufällig in die Netze gerät. Tag für Tag lauscht er nun ihrem Gesang und erfährt mehr über das Meervolk und das Leben dort. Schließlich wächst seine Sehnsucht so sehr, dass er das Meermädchen bittet, ihn zu heiraten. „Wenn du deine Seele von dir schicken könntest, dann könnte ich dich lieben.“

Aber wie kann er seine Seele loswerden?
Was ist die Seele?

Der Erzählkünstler Gerhard P. Bosche führt durch die Erzählung. Er lässt den Zuschauer bangen, ob der Wunsch des Fischers sich erfüllen kann, lässt ihn erzittern bei der Vereinbarung mit der Hexe und ihn den Atem anhalten, wenn er zu seiner Seele zurückkehrt.

 dann ist ist Bosche fern entrückt. Nur seine Stimme ist zu hören, nicht greifbar, wie die Seele, bis sie sich schließlich wieder mit dem Fischer vereint.

Zauberhafte Klangimprovisationen
begleiten das Erzählen und geben Raum für Fantasie und Wirklichkeit.

Dauer: ca. 60 Minuten

Seitenanfang

 

 

 

 

 

Ein schreckliches Unwetter war im Anzug
und die Matrosen nahmen geschwind die Segel ein.
Das große Schiff schaukelte
in fliegender Fahrt auf der wilden See.
Die Wogen stiegen auf wie große, schwarze Berge,
und das Schiff ließ sich auf und nieder tragen.
(H.Chr.Andersen)

Meerjungfrau warum das meerwasser salzig ist
nach einem nordischen Märchen

 

                                                 Der Erzählkünstler Gerhard P. Bosche
führt die Zuhörer mit Wort und Klang
ins Reich der Fantasie.

Da ist der Dicke und der Dürre. Beide sind Brüder, aber so verschieden wie Tag und Nacht. Der eine ist reich, der andere arm. Der eine herzensgut, der andere geizig ohne Ende.

Die Abenteuerreise beginnt, als der Dicke zum Dürren sagt: „Scher dich zum Teufel!" Wo lebt der Teufel, wo ist er zuhause? Der Dürre findet seinen Weg und damit auch sein Glück. Woher das kommt?

Ein gefühlvolles Hörvergnügen im Fackelschein.
Meer am Meer mit allen Sinnen erleben.

Dauer: ca. 60 Minuten, mit Klangimprovisationen

Seitenanfang

 

 

 

 

 

"Da waren Sie auf einem prächtigen Schiff
und um sich herum alles, was man sich nur wünschen kann."

(aus: Hans Dumm)

Märchen

Das geheimnisvolle Meer
aus alten zeiten 

 

                                                 Er malt  ein buntes Bild von verführerischen Meerfrauen, von der Macht des Wünschens und der Heiterkeit des Windes.

Schon immer faszinierte das Meer mit seiner Kraft und Sanftheit, mit Tiefen und Leichtigkeit.
Märchen erzählen von der Magie des Meeres,
 ziehen den Zuhörer in einen Bann aus Sehnsucht und Leidenschaft.
 Der Gegenpol ist die Erde, die den Menschen trägt, ihm Form und Gestalt gibt.
 Das Land schenkt Reichtum und Fruchtbarkeit und ist Heimat des Menschen.
 In diesen Widerpart von Anderswelt und Realität führt Gerhard P. Bosche mit gewohnter Kunst:
 ausdrucksstark und einfühlsam weckt er Märchen, Lieder und Gedichte
 und zaubert Bilder in die Köpfe seiner Zuhörer.

                        

Dauer: ca. 60 Minuten mit Klangimprovisationen

 

Seitenanfang
 

 

 

 

 

"Weit draussen auf dem blauen Meer
erklingt ein Lied von Wiederkehr,
ein Lied vom Leben,..."

(aus: Die großen weissen Vögel)

Märchen

Das Gespensterschiff
u.a. nach W. Hauff 

 

                                                 Das Meer wird Kulisse für fairytale - Erzählkunst. Schreiende Möwen und der Sonnenuntergang beherrschen die Szene, wenn der Wortkünstler Gerhard P. Bosche ein buntes Bild von verwunschenen Schiffen, unerfüllten Träumen und der Heiterkeit des Windes malt. Schon immer faszinierte das Meer mit seiner Kraft und Sanftheit, mit Tiefen und Leichtigkeit. Die Geschichten erzählen von der Magie des Meeres, von unglaublichen Begebenheiten und ziehen die Zuhörer in einen Bann aus Grausen, Sehnsucht und Leidenschaft. Mit heiter-gruseligen Geschichten, sehnsüchtigen Gedichten und bekannten Liedern präsentiert Bosche fantasiereiche Wortkunst: ausdrucksstark und einfühlsam weckt er Geister, beruhigt sie wieder und zaubert Bilder in die Köpfe seiner Zuhörer. Worte und wundersame Klänge erfassen Wasser und Land, wenn Gerhard P. Bosche durch Mimik, Gestik und Stimme die Zauberwelt der Erzählkunst aufschließt.
                        

Dauer: ca. 60 Minuten mit Klangimprovisationen

 

Seitenanfang

Copyright © 2009 [fairytale.de]. Alle Rechte vorbehalten.Stand: 13. March 2014 

Gerhard P. Bosche - Erzählkunst; Theater des Wortes; Nicolaus Krebs mit seinen Knautschis; Anja Schmidt mit Nierenwärmern; Förderverein fairytale e.V.; Festival: Der Norden erzählt; Erzählausbildung;
Jana Rauile - ErzählkunstGerhard P. Bosche - Märchenerzähler; Der Märchenerzähler; Vitae; Termine; Sprüche; Programme; Wilhelm Busch; Frauenwünsche; H.Chr.Andersen; Heinrich Heine; Die Kalevala; Märchen für Sie;
Theater des Wortes am Strand; Oscar Wilde; Der Märchenerzähler für Ihren Kindergarten;
Der Märchenerzähler für Ihre Schule; Der Märchenerzähler für Ihre Weihnachtsfeier; Die Kunst des Erzählen